GAMMA GTH3 Atemschutzsysteme

Support für GAMMA GTH3 XFA/SFA

GAMMA GTH3 XFA/SFA Handbücher
Handbücher
ADF SA, XA PDF-Handbuch
Gamma PDF-Handbuch
PFU 210e PDF-Handbuch
PFU Filters PDF-Handbuch
RSA 230 PDF-Handbuch

Support FAQ

Wo finde ich Service und/oder Verbrauchsmaterialien für Kemppi-Maschinen?

Sie erhalten Kundenservice und Verbrauchsmaterialien bei Ihrer Kemppi-Vertretung. Bitte wenden Sie sich an die für Sie zuständige Vertretung.

Wie finde ich eine Kemppi-Reparaturwerkstatt in meiner Nähe?

Sie können die nächstgelegene Reparaturwerkstatt mithilfe unserer Kartensuche

finden.

Your equipment FAQ

Warum sollte ich eine Schweißer-Atemschutzmaske verwenden?

Am Schweißarbeitsplatz sind gefährliche Elemente vorhanden und es sollte ein geeigneter Atemschutz verwendet werden, um die Gesundheit sowohl kurz- als auch langfristig zu schützen. Schweißrauch und -gase entstehen durch die Verbrennung von Grundmetallen, Schweißzusatzwerkstoffen, deren Beschichtungen, Schutzgasen, Lacken und chemischen Reaktionen, die durch das ultraviolette Licht des Lichtbogens und den Hitzeprozess entstehen, einschließlich Verunreinigungen in der Luft durch Lösungsmittel und Reinigungsmittel.

Die Exposition gegenüber Schweißrauch ist ein ernsthaftes Berufsrisiko und kann viele Gesundheitsprobleme verursachen, wenn sie ohne Atemschutz durchgeführt wird. Die beim Schweißen abgegebene ultraviolette Strahlung reagiert mit Sauerstoff und Stickstoff in der Luft und bildet Ozon und Stickoxide, die in hohen Konzentrationen lebensbedrohlich sein können, Lungenerkrankungen verursachen und in geringen Konzentrationen Nase und Rachen reizen.

Ein einzelner Produktionsschweißer kann pro Stunde 20 bis 40 g Rauch produzieren, was etwa 35-70 kg Schweißrauch pro Jahr entspricht. Der Arbeitsplatzgrenzwert (OEL) für Schweißrauchpartikel ist in mg/m³ definiert, d. h. die Konzentration des Rauches in der Luft, gemessen an seinem Gewicht in Milligramm pro Kubikmeter Luft. Für allgemeinen Schweißrauch liegt der Punkt, ab dem die Verwendung von Atemschutz empfohlen wird, bei 5 mg/m³. Prüfen Sie Ihre örtlichen Normen und Empfehlungen und stellen Sie sicher, dass das von Ihnen ausgewählte Kemppi Atemschutzgerät Ihren persönlichen Bedürfnissen entspricht.

Wie funktioniert eine Schweißer-Atemschutzmaske?

Eine Schweißer-Atemschutzmaske besteht aus einem Powered Air Purifying Respirator (PAPR [Atemschutzsystem mit Gebläse-Filtereinheit]), einem Luftschlauch und einer Schweißerschutzmaske mit integrierter Gesichtsabdichtung. Die PAPR hat einen Gebläsemotor, der von einer Batterie betrieben wird. Er ist mit einem Partikelfilter oder einer Kombination aus Partikel- und Gasfilter ausgestattet. Es gibt auch Frischluftsysteme, die bekannte atembare reine Druckluft verwenden.

Die gereinigte Luft wird mit dem Luftschlauch zur Maske geleitet und erzeugt einen Überdruck innerhalb der Maskenschale und der Gesichtsabdichtung. Überdruck im Inneren der Schweißerschutzmaske bedeutet, dass das Atmen leicht fällt und kontaminierte Umgebungsluft nicht in die Maske strömen kann. Es handelt sich um ein sogenanntes Überdruck-Atemgerät.

Wie lange hält die Batterie von Gamma- und Beta-Schweißerschutzmasken?

Der robuste und langlebige PFU 210e bietet wählbare Gebläsedrehzahlen von 160 lpm und 210 lpm, Batterie- und Filterstatusanzeigen sowie eine Auswahl an Standard- oder Hochleistungsbatterien. Die Lithium-Ionen-Akkutechnologie garantiert schnelle Ladezeiten und die nötige Leistung, um entweder mit einem Partikelfilter oder kombinierten Filtersätzen mit dem A1B1E1 Gasfilter zu schützen. Wenn der A1B1E1 Gasfilter verwendet wird, regelt die Smart Sense Technologie die PFU 210e automatisch auf eine Luftgeschwindigkeit von 160 lpm und verlängert so die Lebensdauer von Filter und Akku. Der Schnelllade-Akku ermöglicht eine effektive Arbeitsschicht, da Sie mit einem neuen Akku und Partikelfilter ca. 8 Stunden (bei Verwendung des SD-Akkus) und 16 Stunden (bei Verwendung des HD-Akkus) arbeiten können.

Welches Modell einer Schweißer-Atemschutzmaske benötige ich beim Schweißen von rostfreiem Stahl?

Es gibt keine allgemeingültigen Regeln dafür, welcher Filter bei bestimmten Materialien verwendet werden sollte. Das hängt von vielen Details ab, wie z. B. der Oberflächenbehandlung, der Reinheit des Materials und der Verunreinigung der Umgebung, z. B. der Luft (z. B. Ozon). Ein Kombinationsfilter (Partikel- und Gasfilter) bietet immer den besten Schutz vor schädlichem Rauch und schädlichen Gasen.

Eine ausführlichere Tabelle über Filtergeräte und Chemikalien finden Sie in unserem Katalog für Schweißerschutz.

Wie oft sollte ich die Filter meiner PAPR-Schweißer-Atemschutzmaske wechseln?

Der PFU 210e PAPR verfügt über ein automatisches System zur Messung des Filterzustands. Eine LED-Leuchte in der Benutzeroberfläche leuchtet rot auf, der Vibrationsmotor beginnt zu laufen und ein Alarmton ist zu hören, wenn der Filter sofort gewechselt werden muss. Es ist sinnvoll, die Farbe des LED-Lichts auf der Benutzeroberfläche zu verfolgen. Wenn es orange leuchtet, ist der Filter fast verstopft und muss ausgetauscht werden. Wenn die Akkulaufzeit zu kurz wird, kann ein Wechsel des Partikelfilters oder Vorfilters helfen.

Woran erkenne ich, dass es an der Zeit ist, den Gasfilter meiner PAPR-Schweißmaske zu wechseln?

Der Gasfilter sammelt keine Partikel in sich, wie es der Partikelfilter tut (der Gasfilter verstopft nicht wie der Partikelfilter). Deshalb muss der Partikelfilter immer am Gasfilter = Kombinationsfilter befestigt werden. Der einzige Weg, um herauszufinden, ob ein Gasfilter noch so filtert, wie er sollte, ist der Geruchstest. Wenn ein Benutzer einen Geruch durch die Schweißerschutzmaske wahrnimmt, muss der Gasfilter sofort gewechselt werden. Wenn das schädliche Gas keinen Geruch hat, wird ein regelmäßiger Gasfilterwechsel empfohlen.

Was ist der Unterschied zwischen den Standards TH2 und TH3?

Die nominalen Schutzfaktoren, die von den europäischen Normungsbehörden einer Klasse eines Atemschutzgeräts (PAPR- oder Frischluftzufuhr-Systeme mit Haube oder Helm gemäß der Norm EN12941) zugewiesen werden, definieren einen nominalen Schutzfaktor (NPF), der auf der geprüften Innenleckageeffizienz des Atemschutzgeräts basiert. Bei TH2-zertifizierten Schweißer-Atemschutzmasken darf die Innenleckage maximal 2 % betragen. Bei TH3-zertifizierten Schweißer-Atemschutzmasken darf die Innenleckage maximal 0,2 % betragen. Alle Kemppi PAPR-Schweißer-Atemschutzmasken entsprechen der Norm EN12941 und haben entweder die Klasse TH2 oder TH3.

Was ist ein Atemschutz mit Frischluftzufuhr?

Atemschutz mit Frischluftzufuhr bedeutet, dass die Atemluft, die an eine Frischluft-Schweißerschutzmaske abgegeben wird, von einem Kompressor erzeugt wird. Die zugeführten Luftquellen müssen die vorgeschriebenen örtlichen Vorschriften zur Qualität der Atemluft erfüllen.

Atemschutzmasken, die mit einer Atemluftversorgung aus einem Kompressor gemäß EN 12021 verbunden sind, werden in EN 14594 definiert. Kemppi Atemschutzmasken dürfen nur in Bereichen eingesetzt werden, in denen der Sauerstoffgehalt mehr als 17 % beträgt. Sie dürfen nicht als umluftunabhängiges Atemgerät oder für Fluchtzwecke verwendet werden.

Was ist ein Atemschutz mit Gebläse?

Atemschutz mit Druckluft bedeutet, dass die Atemluft, die in die Schweißerschutzmaske gelangt, durch ein batteriebetriebenes Filtergerät (siehe oben „Wie funktioniert ein Schweißer-Atemschutzgerät“) oder ein Pressluftatemsystem (siehe oben „Was ist Atemschutz mit Frischluftzufuhr?“) gereinigt wird. Atemschutz mit Gebläse bedeutet dasselbe wie Atemschutzsystem mit Gebläse-Filtereinheit und wird mit PAPR abgekürzt.

Ist es nicht billiger, Einweg-Schweißerschutzmasken im Vergleich zu Schweißer-Atemschutzmasken zu kaufen?

Einweg-Gesichtsmasken für Schweißer sind die preiswertere Lösung, wenn nur gelegentlich geschweißt wird. Professionelle Schweißer und Verarbeiter verwenden jedoch in der Regel 1 x pro Tag eine Einwegmaske. Im Laufe der Zeit würden sich diese Kosten vervielfachen und die Investitionskosten für ein hochwertiges PAPR- oder Zuluftsystem, einschließlich der Ersatzfilter, aufwiegen, ganz zu schweigen von der Abfallmenge, die Einwegmasken verursachen. In der Regel bieten PAPR-Systeme einen besseren Atemschutz und sind aufgrund der kühlenden Luftzirkulation bei langfristiger Verwendung komfortabler.

Haben Sie Fragen?

Schließen

Technische Daten